Aufgeben ist keine Option

"Sometimes I feel like giving up
But I just can't
It isn't in my blood"
- Shawn Mendes 
 
Jeder von uns hat Träume, Wünsche und Pläne und dann passieren Dinge, die nicht vorhersehbar waren. Und wir arrangieren uns und sammeln die Einzelteile wieder zusammen. Wir atmen ein und atmen aus. 
Natürlich wissen wir nur zu gut, was uns alle gleichermaßen beschäftigt und was unsere Gedanken beherrscht - es ist allgegenwärtig, keine Chance, es abzuschalten oder nur für fünf Minuten zu verdrängen. 
 
Aber was, wenn mich noch etwas ganz anderes beschäftigt? Was ich meine ist, wie wir zueinader stehen und wie wir miteinander umgehen. Besonders jetzt.
Meinungen prallen aufeinder, Unverständnis, Aggression, Wut. Klar, wir stehen seelisch unter Stress und das aus den unterschiedlichsten Gründen - aber vom Grundsatz her doch gleich.
Einander zuhören, verstehen und aufeinander zugehen; das wäre wünschenswert.
Noch nie konnte ich verstehen, wie manche Menschen Kraft und Energie aus Negativität schöpfen können. Mobbing, Ausgrenzung, Missgunst, Neid. Und ich denke nur fassungslos: "Wirklich?! Das kommt manchen Meschen jetzt in den Sinn?" Jetzt oder irgendwann - eigentlich egal. Entscheidend ist, was man aussendet. Zu jeder Zeit.
 
"Die Art, wie dich jemand behandelt, sagt aus, was für ein Mensch er ist und nicht, was für ein Mensch du bist."
 
Wenn eigene Unsicherheiten, Unzufriedenheiten und Unzulänglichkeiten mit blindem Hass auf andere Menschen kompensiert werden oder jedenfalls versucht wird, sich selbst dadurch besser zu fühlen, aufzuwerten und abzulenken... Was ein Trugschluss. Ich frage mich, wie lange dieses vermeintlich erhebende Gefühl, jemanden heruntergemacht zu haben, wohl anhält. Fünf Minuten? Einen halben Tag? Viel länger kann es nicht wirken, denn sie machen weiter und holen zum nächsten Schlag aus. Ich bin davon überzeugt, dass negative Denkweisen und Handlungen bei der Person, die sie aussendet, mit noch viel größerer Wucht Schaden anrichten und viel mehr Wirkung und Kraft haben, als bei der Person, auf die sie abzielen sollen. Ganz nebenbei raubt Negativität Energie und zwar allen Seiten und Beteiligten, egal, ob aktiv oder passiv. Wertvolle Energie, die wir dringend benötigen - jetzt und zu jeder Zeit.
Egal, ob man unter Stress steht und die momentane Situation an die Substanz geht; es rechtfertigt niemals, andere Menschen respektlos oder gar feindselig zu behandeln. Und vielleicht - nur ganz vielleicht - besteht sogar die Möglichkeit, dass die Person, auf die wahllos Frust, Wut und Unzufriedenheit projiziert wird, durch die Behandlung sogar stärker wird, alle verfügbaren Reserven mobilisiert und daran wächst. Es wäre ihr jedenfalls von ganzem Herzen zu wünschen.
Apropos Herz: Was wäre, wenn wir uns alle und zu jeder Zeit einfach mit aller verfügbaren Leidenschaft auf die Liebe konzentrieren würden? Liebe für uns selbst, für unsere Mitmenschen und für Situationen und Begebenheiten, die außerhalb unserer Macht stehen. Ein verrückter Gedanke? Vielleicht. Aber einen Versuch ist es wert.
Ich glaube fest daran, dass Liebe stärker ist als Hass und ich gebe nicht auf, daran zu glauben... denn Aufgeben ist keine Option.