Gute Vorsätze

The same procedure as every year.
 
Das alte Jahr neigt sich dem Ende und fast jeder von uns überlegt sich seine Vorsätze fürs neue Jahr. Beim Blick zurück fällt uns auf, wieviel oder wenig wir im vergangenen Jahr geschafft haben umzusetzen und umso mehr wächst die Motivation, dieses und jenes im neuen Jahr durchzuziehen und zu realisieren.
 
Typische Vorsätze bei den meisten von uns:
 
- Mehr Sport
 
- Gesünder leben
 
Bei mir stellte sich die zweite Jahreshälfte 2019 als große Herausforderung dar. Es prasselten Ereignisse auf mich ein, auf die ich einerseits liebend gern verzichtet hätte und von denen ich mir andererseits erhoffe, dass sie mich, wenn ich sie mit größerem Abstand betrachten kann, haben reifen lassen und mir auf lange Sicht die Chance geben, an meiner Denkweise und Lebenseinstellung zu arbeiten. Und schon wären wir bei meinem guten Vorsatz für 2020.
 
Vielleicht fragt ihr euch, warum ich dieses Thema Mitte Januar mit euch bespreche und nicht wie allgemein üblich bereits letzten Monat gewählt habe. Dabei habe ich mir durchaus etwas gedacht. Und zwar geht es doch den meisten von uns so, dass wir Ende Dezember und bis spätestens zum Ende der ersten Januarwoche eines jeden Jahres hochgradig motiviert sind, unsere Vorsätze umzusetzen... Doch was geschieht dann? Langsam aber sicher verlieren wir sie wieder aus den Augen, je weiter das neue Jahr voranschreitet. Und genau das ist doch der wirklich interessante und herausfordernde Aspekt unserer Vorsätze. 
 
Nach den Feiertagen, die eine so wunderbare Ausnahmesituation sind, in der man im Kreise seiner Liebsten das leckerste Essen schlemmt, die Seele baumeln lässt und nicht weiß, welcher Wochentag gerade ist, sind wir voller Tatendrang. Doch schon bald hat uns das alltägliche Allerlei wieder. Die Tage vergehen wie im Flug, wir arbeiten hart und verfallen nicht nur in unsere üblichen Ernährungsgewohnheiten sondern sind auch wieder zu müde, um abends nach einem langen Tag noch zum Sport zu gehen. Gerade im Januar höre ich oft von meinen KursteilnehmerInnen:"Es wird so früh dunkel und die Couch ist so gemütlich." Und natürlich ist das wahr. Aber ich glaube, dass dies genau der Punkt ist, an dem wir ansetzen müssen, wenn wir einen Vorsatz wirklich... und ich meine WIRKLICH durchziehen wollen.
 
Natürlich wäre es ein Leichtes, wenn ich nach einem erneuten Rückschlag in meine gewohnten Denkmuster und Glaubenssätze zurückfallen würde. Aber genau da setzt die Veränderung an, die wir etablieren können, wenn wir jetzt dran bleiben und nicht den Komfort des Gewohnten und Bequemen wählen.
 
Das ist so leicht gesagt. Aber wie schaffen wir es, dranzubleiben und nicht nach kürzester Zeit zu unseren Gewohnheiten zurückzukehren? Disziplin ist sicher einer der wichtigsten Schlüssel dazu. Immer und immer wieder gegen den inneren Schweinehund anzugehen. So lange, bis wir neue Gewohnheiten geschaffen haben. Solche, die wir uns wünschen, mit denen wir uns wohlfühlen und auf die wir stolz sind.
 
Ich weiß, an diesem Punkt lässt sich nichts beschönigen. Es ist einfach nur harte Arbeit, die keinen Spaß macht. Und ich weiß auch, dass wir alle dazu neigen, nach links und rechts zu blicken und zu denken, dass es allen anderen viel leichter fällt, ihre Ziele zu erreichen. Aber glaubt mir, das stimmt nicht! Genau aus diesem Grund kann ich ja diesen Gedanken überhaupt mit euch teilen und genau deshalb ist es auch so wichtig, dass wir über unsere Pläne, Wünsche und Ziele reden.
 
Zusammen schaffen wir mehr als alleine. Immer.
 
Wenn ihr also den Vorsatz habt, mehr Sport zu treiben und fitter zu werden, dann schnappt euch eine gute Freundin oder einen guten Freund und zieht es gemeinsam durch. Wenn ihr gesünder leben wollt, motiviert euch gegenseitig und unterstützt euch in eurem Vorhaben. Tauscht euch aus, teilt eure Gedanken und ihr werdet sehen, dass es zusammen viel leichter geht und sogar - wer hätte es gedacht? - Spaß machen kann!
 
Hier also mein Fazit: Wenn wir etwas auf Dauer erreichen und ändern wollen, dann zählen keine Ausreden, kein Aufschieben und keine Entschuldigungen. Wenn wir etwas wollen, hilft nur dranbleiben und durchziehen.
 
Und stellt euch mal vor, wie toll das Gefühl im Dezember 2020 sein muss, wenn wir beim Gedanken an unsere Vorsätze fürs neue Jahr feststellen, dass wir uns neue Ziele setzen dürfen, weil wir die alten erreicht haben.    

Gute Vorsätze