A wie Anfang

Kennt ihr das? Ihr wollt etwas Neues ausprobieren, habt so viele Ideen und wisst einfach nicht, wie ihr beginnen sollt. So geht es mir mit meinem Blog. 
 
Die Idee, meine Gedanken in Worte zu fassen und mit euch zu teilen besteht schon ewig - nur wo anfangen? 
 
Ich glaube, am besten erzähle ich euch von Dingen, die mich bewegen und beschäftigen. Bestimmt wird es dabei auch oft um meinen Beruf gehen, weil er einfach einen großen Teil meines Lebens einnimmt. Aber wer von euch regelmäßig meine Posts und Stories auf Instagram verfolgt hat sicher schon gemerkt, dass ich sowohl beruflich als auch privat viel unterwegs bin und super gerne reise und neue Orte und Menschen kennenlerne. In diesem Blog wird also von allem etwas dabei sein, was mir viel bedeutet, sowohl beruflich als auch privat. Wertvolle Momente, Reisen, besondere Menschen, Jobs, Erinnerungen, little bits and pieces aus meinem Leben. 
 
Starten möchte ich heute mit meinen Eindrücken vom Tanz!Land!Festival in Dülmen, wo ich die letzten drei Tage als Dozentin für Musical Dance an Bord war. Die Gedanken und Gefühle sind noch so frisch - also der beste Zeitpunkt, um euch davon zu erzählen. 
 
Auch nach 18 Jahren im Berufsleben ist für mich jeder Workshop immer wieder total spannend. Ich bereite meinen Unterricht und meine Choreografie zu einem bestimmten Thema oder Style vor ohne im Vorfeld zu wissen, wer und was mich erwartet. Oft kenne ich vorher die Workshop-TeilnehmerInnen nicht und weiß deshalb auch nicht, welches tänzerische Level ich vorfinde oder wie die Stimmung und Energie in der Gruppe sein wird. Unbedingt wichtig hierbei: Empathie und Improvisationstalent. 
 
Einer der spannendsten Aspekte meiner Arbeit als Tanzdozentin ist für mich definitiv der Kontakt und der Austausch mit meinen TeilnehmerInnen. So ein tolles Gefühl, sie dabei zu begleiten, wie sie über sich hinauswachsen, mutig sind und tänzerisch neue Seiten an sich entdecken, die sie vorher nicht gekannt oder ausprobiert haben. Manchmal begegne ich anfangs verschlossenen und zurückhaltenden Menschen, die durch den Tanz total aufblühen und strahlen und mich mit ihrer Energie absolut begeistern. 
 
So auch die letzten drei Tage in meinem Musical Dance - Workshop beim Tanz!Land!Festival in Dülmen. Ein Tanzsaal voller unterschiedlichster Menschen und alle finden sich zusammen, weil sie eine Sache gemeinsam haben: Die Liebe für den Tanz. Und genau das finde ich so wunderschön. Der Tanz verbindet Menschen. Körpersprache ist universell. Man versteht einander ohne Worte. Dann der Moment, wenn meine Workshop-TeilnehmerInnen sich komplett der Choreo überlassen, weil sie mir vertrauen. Unbezahlbar. 
 
Es macht mich immer wieder so glücklich, die Entwicklung zu sehen vom allerersten Schritt bis zur fertigen Choreo und zu beobachten, was jeder Einzelne aus dem Material macht und wie Bewegungen umgesetzt und interpretiert werden, so dass ich am Ende sehen kann, wie eine Geschichte erzählt wird anstatt sich "nur" zur Musik zu bewegen. 
 
Und natürlich ist da auch immer meine Hoffnung, etwas bei meinen Workshop-TeilnehmerInnen zu hinterlassen. Eine schöne Erinnerung, eine Emotion, neue Impulse... und sei es nur, dass der ein oder andere mit einem Lächeln an den gemeinsamen Workshop zurückdenkt, wenn der Choreo-Song im Radio läuft.